• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Die CDU-Kreistagsfraktion informiert: Zentrale Schuleingangsuntersuchungen vorübergehend unausweichlich

Für das kommende Schuljahr 2018/2019 findet die Schuleingangsuntersuchung, durch die Amtsärzte des Kreises Höxter,  erstmalig zentral im Kreishaus Höxter statt und nicht mehr, wie bislang üblich, vor Ort, in den jeweiligen Schulen. Seit Bekanntwerden der Vorgehensweise führt die zentrale Schuleingangsuntersuchung bei vielen betroffenen Eltern und Lokalpolitikern zu Unverständnis und Unzufriedenheit. Auch die Kreistagsfraktion der CDU erkennt die Probleme und Unannehmlichkeiten, welche mit einer zentralisierten Schuleingangsuntersuchung verbunden sind. Ursächlich für das Abweichen von der bisherigen dezentralen Vorgehensweise ist jedoch die geringe Personaldecke bei den Amtsärzten des Kreises Höxter. Aufgrund der geringen Anzahl der vorhandenen Amtsärzte ist es derzeit nicht möglich den amtsärztlichen Dienst dezentral, in allen Kommunen, bereitzustellen.       
Auch eine Durchführung der Schuleingangsuntersuchung von  freiberuflich niedergelassenen Ärzten ist nicht möglich. Aus Sicht der Kreistagsfraktionen ist somit eine Abweichung von der bisherigen Vorgehensweise, hin zu einer zentralisierten Schuleingangsuntersuchung, vorübergehend unausweichlich.
Gleichzeitig fordert die Kreistagsfraktion die Kreisverwaltung jedoch auf, das Personalproblem bei den Amtsärzten anzugehen. Nach einer Entschärfung des Personalproblems muss umgehend eine erneute Prüfung stattfinden,  ob eine Rückkehr zu einem dezentralen Modell stattfinden kann. Auch Kompromisslösungen, wie die Durchführung der Schuleingangsuntersuchungen an mehreren ausgewählten Standorten im Kreisgebiet, müssen nach Bewältigung des Personalengpasses geprüft werden.  
© CDU Beverungen 2018 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND