Grimm legt Amtseid ab

Neuer Bürgermeister leitet erste Ratssitzung – CDU bietet Zusammenarbeit an

Beverungen (WB). Hubertus Grimm ist in der Ratssitzung am Donnerstagabend als Bürgermeister der Stadt Beverungen vereidigt worden. Seinen Amtseid schloss er mit den Worten »So wahr mir Gott helfe.«

Die Vereidigung übernahm der stellvertretende Bürgermeister Roger van Heynsbergen. Vier Namen nutzte er als roten Faden seiner Einführungsrede. Mit der Wahl Christian Haases zum Bundestagsabgeordneten war die Stadt ohne Bürgermeister. Ludger Ernst übernahm die Führung der Verwaltung.

Dies habe eine Menge zusätzlicher Arbeit bedeutet. Beverungen habe auch in dieser Zeit nicht stillgestanden, anliegende Aufgaben seien bewältigt worden.

»Dafür herzlichen Dank«, sagte van Heynsbergen und nannte dann den dritten Namen: Uwe Scherding. Es sei keine leichte Aufgabe gewesen, sich der Herausforderung zu stellen, als Bürgermeisterkandidat anzutreten. »Uwe Scherding hat die Wahl spannend gemacht, Er hat einen fairen und engagierten Wahlkampf geführt, unterstützt von einer engagierten CDU, die an mancher Stelle etwas überengagiert war.«

Das Ergebnis der Wahl habe dazu geführt, dass Uwe Scherding seine politische Arbeit beende. »Mir persönlich tut das sehr leid. Wir hören gerne auf dein Wort«, sagte van Heynsbergen zu Scherding. Hubertus Grimm habe in seinem Wahlkampf viele Menschen erreicht. Das Ergebnis von 70 Prozent sei aber auch ein Zeichen dafür, dass die Menschen eine hohe Erwartung hätten. Van Heynsbergen betonte, dass Demokratie kein Zustand, sondern ein Prozess sei, an dem möglichst viele Akteure beteiligt seien. »Und die Menschen wollen beteiligt sein. Und der Bürgermeister muss noch mehr als bisher Parteigrenzen überwinden.« Nach seiner Vereidigung gratulierten alle Fraktionssprecher dem neuen Bürgermeister. Uwe Scherding sagte: »Die CDU-Fraktion bietet eine  vertrauensvolle Zusammenarbeit zum Wohle der Stadt an. Wir werden keine Blockadepolitik betreiben.« Inhaltlich war die erste Ratssitzung unter der Leitung  von Hubertus Grimm geprägt von der weiteren Entwicklung der Stadtwerke, die Ende des Monats in das ehemalige Gründerzentrum umziehen werden. So wurde die bilanztechnische Übertragung der Gründerzentrum GmbH in die Bilanz der Stadtwerke ebenso beschlossen wie die Neufassung des  Gesellschaftervertrages, die Umbenennung der Gründerzentrum GmbH in die Stadtwerke Beverungen Immobilien GmbH sowie der Wirtschaftsplan 2014 der Stadtwerke Immobilien GmbH. Mit der Beteiligung der Stadtwerke Warburg sei der Expansionskurs der BeSte Stadtwerke abgeschlossen, sagte Geschäftsführer Rüdiger Hölscher. »Dann haben wir alle fünf kommunalen Stadtwerke im Kreis Höxter unter einem Dach.«

Westfalen Blatt vom 23.03.2014